Mitarbeiter und Klienten der tohus gGmbH bewirtschaften gemeinsam das Café tohus im Bürgerhaus Barsbüttel.Baltic Sea Cirkel, All Inclusiv Crew, Inklusion, NDR SchlesStellenanzeige Sozialarbeiter/ in, SozialraumarbeitIn den Wohngemeinschaften und Appartements der tohus gGmbH im Kreis Stormarn unterstützen wir die Klientinnen und Klienten selbstbestimmt zu leben.Die tohus gGmbH bietet in ihren Tagesstätten sinnvolle Beschäftigung und Arbeit  sowie Beratung über neue Lebensperspektiven.
Mitarbeiter und Klienten der tohus gGmbH bewirtschaften gemeinsam das Café tohus im Bürgerhaus Barsbüttel.Baltic Sea Cirkel, All Inclusiv Crew, Inklusion, NDR SchlesStellenanzeige Sozialarbeiter/ in, SozialraumarbeitIn den Wohngemeinschaften und Appartements der tohus gGmbH im Kreis Stormarn unterstützen wir die Klientinnen und Klienten selbstbestimmt zu leben.Die tohus gGmbH bietet in ihren Tagesstätten sinnvolle Beschäftigung und Arbeit sowie Beratung über neue Lebensperspektiven.

Die tohus gGmbH im Kreis Stormarn unterstützt Menschen mit psychischen Erkrankungen und Suchterkrankungen im Rahmen des Teilhabegesetzes. Mit Ambulanten Hilfen, Wohnangeboten, Psychiatrischen Tagesstätten und Inklusionsprojekten fördert sie die volle Teilhabe der Klienten am gesellschaftlichen Leben.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der tohus gGmbH beraten Sie in vielen Fragen rund um psychische- und Suchterkrankungen und unsere Angebote.

Unsere Angebote

INDIVIDUELL, INKLUSIV UND TRANSPARENT

Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens mit Schwierigkeiten zu kämpfen – beispielsweise mit psychischen- und Suchterkrankungen sowie Doppeldiagnosen. Vielleicht gehören auch Sie dazu. Die gemeinnützige tohus GmbH im Landkreis Stormarn hat sich mit ihren vielfältigen Angeboten das Ziel gesetzt, wertschätzend und zugewandt auf Sie einzugehen und Sie möglichst individuell zu unterstützen  – ob Sie aus Schleswig-Holstein, Hamburg oder anderswo herkommen.

Unsere Angebote umfassen im Rahmen des Teilhabegesetzes  – früher Eingliederungshilfe  – Ambulante Unterstützung in Ihrer Wohnung, Wohnangebote in Appartements und Wohngemeinschaften sowie spezielle Angebote für Frauen, junge Erwachsene, Klienten in Substitutionstherapie und Menschen mit Hunden. Manchmal kommt auch ein Aufenthalt in unseren stationären Häusern ToHus oder Rothenmoor  in Frage. In unseren Psychiatrischen Tagesstätten unterstützen wir Sie, tagsüber von montags bis freitags Ihr Selbstvertrauen und neue Fähigkeiten in einer neuen Umgebung  zu entdecken – durch Gespräche, Sport, Entspannung sowie sinnstiftende Beschäftigung und Arbeit.

Unser Kundenservice ist mo.-frei. von 9-16 Uhr für Sie da, Telefon: 0 45 32.288 29 50

Lageplan
LageplanBesuchen Sie diesen Ort' />Besuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen OrtBesuchen Sie diesen Ort
Kundenservice

INFORMATIONEN, DIE WICHTIG SIND

Seit dem 1.01.2017 ist im Sozialgesetzbuch (SGB) IX, Teil 2 „Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen“ neu geregelt, wer unsere Angebote in Anspruch nehmen kann. Ebenso, wie eine individuelle Begleitung aussieht und was sie kostet. Die neuen Bestimmungen lösen die alten Antragsregelungen des SGB XII Schritt für Schritt ab. In jedem Fall benötigen Interessierte ein amtliches Attest über eine – eventuell auch drohende –  wesentliche psychische Behinderung. Und sie müssen ihre Einkommensverhältnisse offenlegen, damit der jeweilige Kostenträger gegebenenfalls einen Eigenanteil berechnen kann.

Damit all das, was sich vielleicht kompliziert liest, für Sie einfacher wird, geben wir Ihnen gern
mehr Informationen über unsere Angebote und unterstützen Sie bei der Antragsstellung.
Lokale Informationen bekommen Sie auch …

bei der persönlichen Beratung in Bargteheidevon der Straßensozialarbeit in Bargteheidebei der Wohnungslosenberatung in Barsbüttel

Kirsten Kröger ist zusammen mit Volkmar von Strusen und Jan Henning Clasen Ihre Ansprechpartnerin im Kundenservice der tohus gGmbH.

Kundenservice
Mittelweg 5, 22941 Bargteheide

Zur Kartenansicht
Fahrplanauskunft HVV

Kirsten Kröger
Telefon 0 45 32.288 29 50
Fax 0 45 32.288 29 49
Kundenservice@remove-this.tohus.alsterdorf.de

Volkmar von Strusen ist zusammen mit Kirsten Kröger und Jan Henning Clasen Ihr Ansprechpartner im Kundenservice der tohus gGmbH.

Kundenservice
Mittelweg 5, 22941 Bargteheide

Zur Kartenansicht
Fahrplanauskunft HVV

Volkmar von Strusen
Telefon 0 45 32.288 29 50
Fax 0 45 32.288 29 49
Kundenservice@remove-this.tohus.alsterdorf.de

Jan Henning Clasen ist zusammen mit Kirsten Kröger und Volkmar von Strusen Ihr Ansprechpartner im Kundenservice der tohus gGmbH.

Kundenservice
Mittelweg 5, 22941 Bargteheide

Zur Kartenansicht
Fahrplanauskunft HVV

Jan Henning Clasen
Telefon 0 45 32.288 29 50
Fax 0 45 32.288 29 49
Kundenservice@remove-this.tohus.alsterdorf.de

An- und Zugehörigenberatung

Nicht nur psychisch erkrankte Menschen benötigen Unterstützung, sondern mitunter auch ihre An- und Zugehörigen. Zum Beispiel, weil sie eine nur schwer erträgliche Situation jahrelang ausgehalten haben, ohne angemessen darüber sprechen zu können. Oder sie verstehen die Symptomatik einer psychischen Erkrankung nicht oder sind ratlos, warum die Behandlung nicht so anschlägt, wie sie es sich vorstellen. In unserer telefonischen Beratung können An- und Zugehörige mit unseren Expertinnen über ihre Fragen sprechen und unter Umständen auch persönliche Treffen verabreden:

Telefonische Beratung jeden ersten Mittwoch im Monat zwischen 16 und 17 Uhr mit …

Kirsten Kröger ist für An-und Zughörige Ihrer Ansprechpartnerin.

Kirsten Kröger
Telefon 0 45 32.288 29 44
tohus@remove-this.tohus.alsterdorf.de

Petra Gadewoltz ist für An-und Zughörige Ihrer Ansprechpartnerin.

Petra Gadewoltz
Telefon 0 45 31.804 36 31
tohus@remove-this.tohus.alsterdorf.de

Infomaterial
Download Flyer Ambulante Hilfen
Download Flyer Appartements und Wohngemeinschaften
Download Flyer Frauen-Wohnen
Download Flyer Psychosoziales Wohnheim ToHus
Download Flyer Wohnhaus Rothenmoor
Download Psychiatrische Tagesstätte Bad Oldesloe
Download Flyer Bürgerhaus Barsbüttel
Download Flyer Psychiatrische Tagesstätte Reinbek
Download Flyer Baltic Sea Circle
Download Konzept Psychosoziales Wohnheim ToHus
Download Konzept Wohnhaus Rothenmoor
Download Fragebogen für Bewerber und Bewerberinnen

Wohnen wo und wie man möchte – ist eine Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben.

Manchmal gerät das Leben durch psychische Krisen oder Suchterkrankungen in eine Schieflage. Dann wird das Wohnen in einer sicheren und zugewandten Atmosphäre noch wichtiger als sonst. In einer solchen Situation unterstützen wir Sie im Alltagsleben in Ihrem eigenen Wohnraum. Oder Sie wohnen in unseren Einzelappartements oder in kleinen Wohngemeinschaften, in der Fachsprache auch Teilstationäres Wohnen genannt. Hier können Sie sich nach Bedarf zurückziehen und bekommen so viel sozialtherapeutische Assistenz, wie sie benötigen. Bei größeren Problemen bietet sich der Aufenthalt in unseren stationären Wohnhäusern an. Jede unserer unterschiedlichen Wohnformen ist auf Ihren persönlichen Bedarf zugeschnitten,

… beispielsweise für Menschen mit psychischen Erkrankungen – in Substitutionsprogrammen – mit einer Alkoholabhängigkeit – mit einer Doppeldiagnose (Sucht und psychische Erkrankung) – für Frauen mit psychischen Erkrankungen – für Junge Erwachsene in länger andauernden Krisensituationen.

DEN ALLTAG GESTALTEN – TRAINIEREN, SICH STABILISIEREN UND IN NEUEN TÄTIGKEITSFELDERN AUSPROBIEREN.

In psychischen Krisen oder bei Suchterkrankungen bedarf es manchmal einer festen Tagesstruktur, um die persönlichen Kräfte wiederzuerlangen. Diese Struktur bieten wir Klienten von montags bis freitags in unseren Psychiatrischen Tagesstätten. Sie kommen morgens zu uns und verbringen den Tag in einem angemessenen Wechsel von Entspannung und auch anspruchsvollen Tätigkeiten. Dies können handwerkliche und andere kreative Arbeiten sowie Servicetätigkeiten in einem professionellen Rahmen oder Freizeitaktivitäten sein. Natürlich gehören auch Gruppengespräche oder Einzelgespräche über Ihre Lebensziele dazu. Wir möchten Sie ermutigen, aktiv zu werden, sich auszuprobieren und auf dem Weg in ein weitgehend eigenständiges Leben neue Kompetenzen zu entwickeln.

… für Menschen mit psychischen oder Suchterkrankungen sowie Doppeldiagnosen.

WIR ARBEITEN MIT KOMMUNEN UND ANDEREN ORGANISATIONEN ZUSAMMEN – UM DAS GLEICHBERECHTIGTE LEBEN IM WOHNQUARTIER SELBSTVERSTÄNDLICH ZU MACHEN

Wir setzen uns aufklärend und streitbar für Inklusion ein. Unser Ziel: jeder Mensch –  und damit selbstverständlich auch der mit psychischen Einschränkungen – führt in seinem Wohnquartier ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben mit einer gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Deshalb haben wir über unsere Kernangebote Wohnen, Beschäftigung, Arbeit und Fördern hinaus in Zusammenarbeit mit Kommunen und anderen Organisationen Projekte initiiert, die das gleichberechtigte Leben in den Wohnquartieren selbstverständlich machen.

Inklusion gestalten – das ist die Hauptaufgabe unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Das Kernthema ist Inklusion: damit Menschen mit seelischen Einschränkungen in unseren Quartieren leben können – selbstbestimmt, möglichst eigenständig und individuell durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleitet. Das ist Ihre Hauptaufgabe – wo auch immer Sie bei tohus arbeiten: Menschen zu einem selbstbestimmten Leben in der Nachbarschaft zu befähigen.

Aktuell ist das, was neu ist bei der tohus gGmbH: beispielsweise der Gewinn des tohus-Cup im Jahr 2015.

Teilnahme am Baltic Sea Circle jetzt auch in den sozialen Medien

13.02.2018 - Auch den EPPENDORFER, Zeitung für Psychiatrie und Soziales, hat inzwischen die Euphorie über die Bargteheider ALL INKLUSIV CREW gepackt. Das überrascht nicht, denn das Projekt ist im besten Sinne inklusiv. Hier der Bericht:

EPPENDORFER: Einmal Nordkap und zurück

Um die Teilnahme am Baltic Sea Circle rund um die Ostsee in diesem Sommer zu gewährleisten, bereiten etwa 20 Frauen und Männer das Unternehmen vor: Die Straßensozialarbeiter der gemeinnützigen tohus GmbH, die im Auftrag der Stadt in den Straßen Bargteheides unterwegs sind, psychisch erkrankte Menschen aus der Umgebung und andere Interessierte. Die Klientinnen und Klienten, wie die psychisch erkrankten Menschen in der Fachsprache oft genannt werden, sind ehemalige Physiker, Drucker, Einzelhandelskaufleute, Maschinenbauschlosser und Sicherheitsdienstmitarbeiter, deren Lebensbahnen irgendwann einmal einen Knick bekommen haben.

Viele von Ihnen leben jetzt in Wohnungen mit sozialpädagogischer Unterstützung, gehen in Psychiatrischen Tagesstätten einer Beschäftigung nach und suchen nach neuen Perspektiven. Genau das ist das Anliegen der ALL INKLUSIV CREW: in einem Inklusionsprojekt mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern - ob erkrankt oder nicht erkrankt - auf Augenhöhe etwas Neues wagen und Selbstwirksamkeit erfahren. Deshalb schrauben und schweißen sie, um ihren ehemals fast schrottreifen VW-Bus fit für die Fahrt zu machen und begleiten diese Arbeiten mit Social Media Aktivitäten.

NDR und SAT1 Fernsehen über Vorbereitungen zum Baltic Sea Circle

10.02.2018 - Zur Vorbereitung des Baltic Sea Circles hat die ALL INKLUSIV CREW aus Bargteheide vor einigen Wochen mit dem Schrauben an ihrem Bus begonnen. Die ersten Schritte: Löcher im Bodenblech wurden zugeschweißt und die Bremskötze erneuert – dokumentiert vom SAT1 Nord Fernsehen und vom NDR Schleswig-Holstein-Magazin.

Jeden Freitag hocken die Bargteheider Streetworker der tohus gGmbH und psychisch erkrankte Menschen mit technischem Know-How jetzt in der Villa Wacker, um ihren abgetakelten rot-weißen VW-Bus fit für den Baltic Sea Circle zu machen: Bremsen zerlegen, Motor neu wiederaufbauen und vieles mehr. Am 16. Juni 2018 werden über 250 Teams bei der Rallye am Hamburger Fischmarkt starten und spätestens am 1. Juli wieder zurück sein – jedenfalls wenn alle durchhalten. Unter ihnen auch Mitglieder des Bargteheider Inklusionsprojekts. Die Strecke führt über das Nordkap, Murmansk, St. Petersburg, Kaliningrad und wieder zurück nach Hamburg. Im Folgenden die Berichte von SAT1 Nord und dem NDR Schleswig-Holstein-Magazin:

SAT1 Fernsehen: Bargteheider bauen Uralt-VW-Bus zum Rallye-Mobil umNDR SH-Magazin: Bargteheider fahren ALL INKLUSIV ans Nordkap

Teilnahmevoraussetzungen für die Teilnahme am Baltic Sea Circle sind ein mindestens 20 Jahre alter fahrbarer Untersatz, der Verzicht auf GPS-Navigation und Autobahnen, vor allem aber eine große Portion Enthusiasmus und natürlich die gar nicht so leicht zu bekommenden Visa für die Fahrt durch Russland. Allerdings benötigt die ALL INKLUSIV CREW für die Reparatur des Busses, Teilnehmerkosten für die Rallye und für die mediale Begleitung inklusive Laptops noch Spenden. Auch kleine Summen helfen.

Das Spendenkonto:
Ev. Stiftung Alsterdorf
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE32 2512 0510 0004 4444 02
BIC: BFSWDE33HAN
Stichwort: ALL INKLUSIV CREW

Folge uns auf: Facebook/All Inklusiv Crew und Instagram/all_inklusiv_crew
Weitere Informationen zur ALL INKLUSIV CREW gibt es bei:
Fabian Josten, 01 70.330 13 96 oder Jörn Brücken, 01 70.916 14 49

Info-Flyer ALL INKLUSIV CREWUnterstütze die ALL INKLUSIV CREW mit Spenden

Es folgen Bilder einer Slideshow. Zum Ende des Slideshow-Blocks gelangen
Inklusiv und kompetent: Klienten und Streetworker vor der Kamera.Schwierige Operation: Das Einsetzen neuer Bremsklötze.
Aufbruchsstimmung im Bad Oldesloer Quartier rund um Im Hölk

30.01.2018 - Im Wohngebiet zwischen Bahnlinie, Lübecker Straße und B75 mit den beiden Hochhäusern Im Hölk/Poggenbreeden herrscht Aufbruchsstimmung. Jetzt wurden die Ergebnisse einer aktivierenden Befragung vorgestellt.

Zwei Wochen lang sind die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Plan B“ vom Quartiersentwicklungsprojekt Q8 unter Beteiligung der tohus gGmbH von Haus zu Haus gegangen und haben Wartende an der Bushaltestelle und vor der Bäckerei angesprochen oder im kleinen Büro von Plan B in der ehemaligen Geschäftszeile hinter dem Sozialkaufhaus der AWO interviewt. Dabei konnten Antworten von etwa 150 Anwohnern erfasst werden. Das Ziel: Probleme zu lösen und das Wohnen für alle lebenswerter zu machen.

50 Anwohner kamen zur Bekanntgabe der Ergebnisse im Haus der Begegnung der evangelischen Kirche zusammen und diskutierten. Dabei auch der Bad Oldesloer Bürgermeister Jörg Lembke, Boris Bouchon von der Jugendarbeit der Stadt, Maria Herrmann von Q8, Mitarbeitende des Abenteuerspielplatzes ERLE, Pastor Volker Hagge, viele ehrenamtlich Engagierte und Mitarbeitende der tohus gGmbH.

55 Teilnehmer an der aktivierenden Befragung vertraten die Ansicht, die Wohngegend sei ruhig und schön. 45 lobten die Hilfsbereitschaft in der Nachbarschaft. Negativ äußerten sich 18 Beteiligte über Ruhestörung besonders im Bereich der Hochhäuser Im Hölk 2 und Poggenbreeden 2. 16 beklagten den schlechten baulichen Zustand der Häuser, 12 mal wurde sogar deren Abriss gefordert.

Zum Ende der Anwohnerversammlung gründeten sich zwei Arbeitskreise: Eine mit dem Thema „Wie möchte ich leben, wenn ich alt bin?“ und die andere mit dem Thema „Welche Möglichkeiten bietet der Treffpunkt Plan B für die Zukunft?“ Wir werden Sie weiterhin informieren.

Lübecker Nachrichten vom 27.01.2018Hamburger Abendblatt vom 27.01.2018

Es folgen Bilder einer Slideshow. Zum Ende des Slideshow-Blocks gelangen
Anwohnerversammlung mit viel Engagement und guten Ideen.Quartiersinitiative Plan B bei der aktivierenden Befragung in Bad Oldesloe. Foto: Andreas Olbertz
Heiße Suppe gegen kalte Blocks in Bad Oldesloe

16.01.2018 – Seit zwei Monaten schon fallen in den beiden Hochhäusern in den Straßen Im Hölk und Poggenbreden immer wieder die Heizung und die Warmwasserversorgung aus. Am Montag gab es durch eine Suppenküche Unterstützung.

Wasser dringt in die Wohnungen, es ist kalt, die Bewohner frieren, aber die Hausverwaltung kümmerte sich anscheinend nicht.  Ein Anlass für Maria Herrmann vom Quartiersprojekt Q8, ehrenamtliche Helfer und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der tohus gGmbH die Initiative zu ergreifen. Sie organisierten mit Hilfe des Arbeiter-Samariter-Bundes eine mobile Kochstelle mit heißer Suppe, um die Bewohner zu versorgen und die öffentliche  Aufmerksamkeit auf die Situation zu lenken. Ein Angebot, das erst zögerlich, dann immer stärker von den Mietern genutzt wurde.

Ärgerlich ist man am Stand der Suppenküche über die Verwaltung des Hauses: über die alte und auch die neue. Erst zum 1. Januar hat die Adler Real Estate AG die Verwaltung übernommen. Sie konstatiert fünf Schäden von denen zwei bereits behoben seien. Die drei anderen sollen bis zum Wochenende repariert werden, so die Information der Firma. Gut wird deshalb noch lange nicht alles sein. Kürzlich dokumentierte Maria Hermann in der Wohnung einer jüngeren Mieterin feuchte Wände und Schimmelbildung.

Auch die Medien interessierte das Thema: Stormarner Tageblatt, Lübecker Nachrichten, MARKT, Hamburger Abendblatt, NDR-Fernsehen und SAT1 berichteten.

Es folgen Bilder einer Slideshow. Zum Ende des Slideshow-Blocks gelangen
Heiße Suppe vor den Hochhäusern Im Hölk und Poggenbreden. Foto: Dorothea von Dahlen
NDR Fernsehen „7 Tage… unter Verrückten“

21.10.2013 - Sieben Tage hielten sich die Autoren Christian v. Brockhausen und Timo Großpietsch für Filmaufnahmen im Psychosozialen Wohnheim ToHus in Bargfeld-Stegen auf. Daraus entstand ein 30minütiger Fernsehfilm für die Reihe „7 Tage…“. Gestern wurde er gesendet.

Bei dem Dreh im Psychosozialen Wohnheim ToHus entstanden Bilder vom Leben psychisch erkrankter Menschen, für die jeder Tag eine Riesenherausforderung ist, so die Erkenntnis von Christian v. Brockhausen. Bilder von Menschen, die von brutalen Albträumen heimgesucht werden, die sich gegen äußere Einflüsse mit Einweghandschuhen und Plastikfolien abschirmen und sich mitten im Wald ein Gartenbeet einrichten, um dort den überbordenden Einflüssen ihrer Umwelt zu entkommen.

Die Zuschauer erleben zauberhafte Musik-Sessions, Gespräche über zwanghafte Wahrnehmungen und Mitarbeiter, die versuchen, den Klienten im Schutzraum des ToHus Impulse zu geben, sich irgendwann wieder dem realen Leben außerhalb des Wohnheims stellen zu können.

NDR Fernsehen „7 Tage…unter Verrückten“

Die Geschäftsstelle der tohus gGmbH im Zentrum von Bargteheide.

Leitbild

Jeder Mensch ist Teil eines sozialen Gefüges mit Familie, Freunden und Nachbarn. In diesen Lebensraum möchte er seine Begabungen und Fähigkeiten einbringen. Dazu  bedarf  es sowohl seines persönlichen Engagements  als auch der Entwicklung des Gemeinwesens. Deshalb engagieren wir uns mit unseren Dienstleistungen individuell und öffentlich. Wir initiieren oder unterstützen sozialräumliche  Prozesse  zur dauerhaften Überwindung von Barrieren, die Teilhabe behindern. Wir sind davon überzeugt, dass gelebte Vielfalt jede Nachbarschaft menschlicher macht.

Die Klienten sind die Experten ihres Lebens und unsere Auftraggeber. Unser Handeln orientiert sich an ihrer Individualität und Autonomie. Neugierig geworden? 

Unser Leitbild

Geschäftsführung

Jeder Mensch soll leben, wo und wie und mit wem auch immer er/sie will – so lautet kurz gefasst die Kernbotschaft der Menschenrechtskonvention für Menschen mit Behinderung. Diese Aufgabe ist für unsere Arbeit Auftrag und Verpflichtung: Menschen mit Handycaps zu assistieren, damit sie ein Zuhause finden, ein möglichst normales Leben in unserer Nachbarschaft leben können und inklusiv dazu gehören.

Im Rahmen unserer Angebote unterstützen wir Menschen mit psychischen Erkrankungen und Suchterkrankungen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und anderswo im gesamten Kreis Stormarn. Wir sind eine gemeinnützige Gesellschaft im Verbund der Evangelischen Stiftung Alsterdorf und schaffen Raum für Teilhabe- und Teilgabemöglichkeiten. Um für unsere Klienten bestmöglich handeln zu können, kooperieren wir mit Institutionen weit über den Kreis Stormarn hinaus.

Eckart Drews ist Geschäftsführer der tohus gGmbH und Ihr Ansprechpartner.

Geschäftsführer
Mittelweg 5, 22941 Bargteheide
Zur Kartenansicht
Fahrplanauskunft HVV

Pastor Eckart Drews
Telefon 0 45 32.288 29 40
Fax 0 45 32.288 29 49
e.drews@remove-this.tohus.alsterdorf.de

Sabine König ist Prokuristin der tohus gGmbH.

Prokuristin
Mittelweg 5, 22941 Bargteheide
Zur Kartenansicht
Fahrplanauskunft HVV

Sabine König
Telefon 0 45 32.288 29 43
Fax 0 45 32.288 29 49
s.koenig@remove-this.tohus.alsterdorf.de

Unsere Qualität

Qualität hat viele Aspekte. Der wichtigste für die tohus gGmbH ist die individuelle und inklusive  Entwicklung unserer Klienten. Um diese Ausrichtung kontinuierlich weiterzuentwickeln, bildete tohus 2005 eine Steuerungsgruppe mit Mitarbeitern aus allen Hierarchieebenen. Ein Ergebnis war die Fertigstellung eines Leitbildes, das mit allen Mitarbeitenden einmal jährlich diskutiert wird, ein weiteres die Zertifizierung durch die EFQM (European Foundation of Quality Management). In der Folge haben wir vor allem die Einarbeitungsstandards für Mitarbeitende stark verbessert und ein Regelwerk entwickelt und umgesetzt, durch das sie die Berufstätigkeit mit ihren familiären und sozialen Bezügen vereinbaren können. Hierfür geben uns die regelmäßigen Mitarbeiterbefragungen eine hohe Zustimmungsquote. Zusätzlich sind wir Mitglied im Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie.

Um die Chancen für positive Veränderungen im Unternehmen noch zielgerichteter zu nutzen, richteten wir 2013 ein Qualitätsmanagement ein. 2016 folgte die Teilnahme an der Benchmark-Studie durch das unabhängige Befragungsinstitut Great Place to Work® Deutschland. Ein wichtiger Schritt, um unsere Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber zu verbessern. Denn wir sind der Meinung: die Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden bringt mehr Motivation, Energie und Gelassenheit und bildet die Basis für eine erfolgreiche Beziehungsarbeit mit Klienten.

Erfolgsfaktor Familie
Logo EFQM
Heike Struß ist verantwortlich für die Qualitätsentwicklung der tohus gGmbH und Ihre Ansprechpartnerin.

Qualitätsmanagement
Mittelweg 5, 22941 Bargteheide
Zur Kartenansicht
Fahrplanauskunft HVV

Heike Struß
Telefon 0 45 32.288 29 42
Fax 0 45 32.288 29 49
tohus@remove-this.tohus.alsterdorf.de

ANREGUNGEN UND KRITIK

Niemand ist perfekt, auch die Mitarbeitenden der tohus gGmbH nicht. Manchmal gibt es Missverständnisse, manchmal passieren auch Fehler. Wer kennt so etwas nicht von sich selbst. Für solche Fälle geben wir unseren Klienten, ihren Zugehörigen, Nachbarn, Kostenträgern, Betreuern, Ärzten, Zuweisern und Kooperationspartnern die Möglichkeit, dies anzusprechen. Und wenn Sie denken, dass wir etwas besonders gut machen, nehmen wir natürlich auch diese Rückmeldung gern entgegen.

Kritik und Anregungen nimmt jeder Mitarbeitende entgegen und leitet sie an die Beschwerdebeauftragte der tohus gGmbH weiter. Ein Kunde kann sich natürlich auch selbst an die Beschwerdebeauftragte wenden. Dann wird mit allen Beteiligten gesprochen und die bestmögliche Lösung gesucht. Falls das länger dauern sollte, informieren wir den betreffenden Kunden über den Zwischenstand. Jede Kritik, jede Anregung und jedes Lob wird erfasst und regelmäßig ausgewertet. Denn wir sind davon überzeugt: nur so können wir unsere Arbeit kontinuierlich verbessern.

Heike Struß ist verantwortlich für die Qualitätsentwicklung der tohus gGmbH und Ihre Ansprechpartnerin.

ANREGUNGEN UND KRITIK
Mittelweg 5, 22941 Bargteheide
Zur Kartenansicht
Fahrplanauskunft HVV

Heike Struß
Telefon 0 45 32.288 29 42
Fax 0 45 32.288 29 49
tohus@remove-this.tohus.alsterdorf.de

Spenden

Wir möchten erreichen, dass Klienten bei uns aktiv werden und Freude am Leben entwickeln. Deshalb veranstalten wir beispielsweise Freizeitreisen mit dem Kanu oder auch den tohus Cup, ein Fußball-Turnier mit Teilnehmern aus Norddeutschland und dem Ausland. Für viele Klienten ist das der Höhepunkt des Jahres. Auch das Training im Vorfeld ist für viele Klienten der tohus gGmbH Spaß und ernste Herausforderung. Die durch solche Aktivitäten entstehenden Kosten können finanziell nicht immer abgedeckt werden. Deshalb sind wir für Spenden dankbar. Darüber hinaus gilt: Spenden macht nicht nur Klienten glücklich, – sondern auch die Spender!

Unser Spendenkonto:
Ev. Stiftung Alsterdorf
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE32 2512 0510 0004 4444 02
BIC: BFSWDE33HAN
Stichwort: Spende tohus

Die Spende ist steuerlich voll abzugsfähig. Bei einer Spende bis zu 200 Euro erkennt das Finanzamt den Buchungsbeleg automatisch als Spendenbescheinigung an. Bei einer Spende von mehr als 200 Euro tragen Sie Ihre Anschrift einfach unter dem Verwendungszweck des Überweisungsträgers ein! Dann stellt Ihnen die Spendenbuchhaltung der Evangelischen Stiftung Alsterdorf eine Spendenbescheinigung aus. Falls der Platz auf dem Überweisungsträger aus irgendwelchen Gründen nicht ausreichen sollte, können Sie auch gern anrufen und um eine Spendenbescheinigung bitten, Telefon: 0 40.50 77 32 12 (vormittags).